Boeings Probleme mit der 737 Max


Gestern trafen sich 31 Flugaufsichtsbehörden aus verschiedenen Ländern mit der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde FAA, um über die Wiederzulassung der Boeing 737 Max zu sprechen. Dabei hat sich die europäische Pilotenvereinigung gegen eine vorschnelle Wiederzulassung ausgesprochen.

Dem Boeing-Konzern entstehen dadurch immense Kosten. Weltweit können 350 Flugzeuge dieses Typs nicht mehr starten. Schlimmer für den Konzern sind aber die 5.011 fixen Bestellungen, deren Auslieferung in Gefahr geraten.

Laut der FAA gibt es bis jetzt noch keinen Termin, wann der Flugzeugtyp wieder starten kann. Die Technikexperten werden die Flugzeuge erst bis ins kleinste Detail untersuchen, bis sie über alle erforderlichen Kenntnisse verfügen. Für alle betroffenen Fluglinien entstehen daraus große Probleme für die Sommerflugpläne. Die auf den Boden verbannten Flugzeuge müssen durch andere Flugzeuge ersetzt, oder es müssen Flüge gestrichen werden. Die Ersatzmaschinen müssen angemietet werden, wodurch den Fluglinien immense Kosten entstehen.

Der Absturz der beiden Maschinen kann jetzt aber noch größere Probleme beim Flugzeughersteller hervorrufen. Boeing hatte schon vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass das Softwareupdate für die betroffenen Flugzeugtypen abgeschlossen sei. Als ein Ausschuss Bedenken äußerte, zog Boeing die Vorstellung des Updates bei der FAA aber wieder zurück.

Da Boeing die Abnahme einiger Systemprüfungen selbständig durchgeführt hatte, kam bei einigen Aufsichtsbehörden der Verdacht auf, dass das Unternehmen auch bei anderen Flugzeugtypen fahrlässig gehandelt haben könnte. Die FAA könnte gezwungen werden, auch andere Flugzeugtypen des Herstellers nochmals eingehend zu überprüfen. Sollten dabei noch weitere Probleme festgestellt werden, wird es für Boeing eng.

Einige der Angehörigen der fast 350 Todesopfer der zwei abgestürzten Flugzeuge haben den amerikanischen Flugzeugbauer schon auf Schadensersatz verklagt. Sollten die Fälle in den USA verhandelt werden, muss Boeing mit hohen Schadensersatzforderungen rechnen. In den USA werden solche Fälle mit hohen Wiedergutmachungen verhandelt, während in vielen anderen Ländern die Abfindungen viel geringer ausfallen. Die Richter in den USA haben die Möglichkeit, die Rechtsfälle in die Länder zu verweisen, in denen sich der Unfall ereignet hat. Dies soll eine bessere Beweisführung und die einfache Befragung von Zeugen ermöglichen. Die ausgewiesenen Fälle werden dann aber auch nach den Gesetzen in den jeweiligen Ländern verhandelt.

Mittlerweile verlor die Aktie von Boeing über 5 USD an Wert und kostet mittlerweile 347,75 USD.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow