Euro hält sich wacker gegenüber dem Dollar – Yuan fällt


Forex-Tarifbedrohungen belasten den Yuan und steigern die Yen-Nachfrage

US Präsident Donald Trumps Drohungen, die Preise für chinesische Güter anzuheben, brachten am Montag die Finanzmärkte in Bewegung, dämpften die Risikobereitschaft und erhöhten die Bereitschaft der Anleger, auf die sicheren Häfen zu vertrauen.

Trump kündigte am Wochenende Pläne an, die Zölle auf chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden US-Dollar von derzeit 10 % auf 25 % anzuheben, was die globalen Aktienkurse in die Höhe treiben und die Attraktivität des japanischen Yen als sicheren Hafen erhöhen würde.

Der chinesische Yuan fiel im Gegensatz dazu auf ein Jahrestief, als Händler sich Sorgen machten, dass sich die Tariferhöhung auf die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt auswirken würde. Sowohl der australische als auch der neuseeländische Dollar, dessen Länder enge Beziehungen zu China haben, zeigten ähnliche Rückgänge.

Die oppositionelle Labour Party beklagte, dass die britische Premierministerin Theresa May Details zu ihrem Brexit-Kompromiss durchsickern ließ und damit eine Vereinbarung gefährde.

Der Euro konnte sich inzwischen gegenüber dem Dollar behaupten, da sich die Geschäftstätigkeit der Eurozone im April unerwartet verbesserte und die Einzelhandelsumsätze im März einem erwarteten Rückgang entgehen konnten.

Facebook führt Krypto ein

Facebook hat einen Kryptowährungs-Zahlungsdienst namens „Project Libra“ eingeführt. WhatsApp wird die Plattform für Kryptowährungs-Transaktionen sein, da es die verschlüsselte Messenger-Tochter von Facebook ist.

Es wird erwartet, dass die Kryptowährung von den Projektträgern im Austausch für ihre Produkte und Dienstleistungen akzeptiert wird. Apps und Websites von Drittanbietern können möglicherweise schon bald Facebook-Zahlungsdienste anbieten. Wie einige Berichte zeigen, wird die Kryptowährung auch an das 1:1-Verhältnis zum US-Dollar gekoppelt

Facebook-Benutzer werden möglicherweise bald in kleinen Mengen Krypto für die Anzeige von Werbung mit Project Libra-Token bezahlt. CNBC berichtet, dass Project Libra ein wesentlicher Bestandteil der Weiterentwicklung von Facebook in Richtung Datenschutz und privater Handel ist. CEO Mark Zuckerberg ist fest davon überzeugt, dass das Projekt für Facebook und seine Anwendungen rentabel ist.

Bei der jährlichen F8-Entwicklerkonferenz von Facebook Inc. sagte Zuckerberg:

„Wir erwarten, dass wir mehr Shopping-bezogene Funktionen rund um Shopping und Instagram und Facebook und sicherlich die private soziale Plattform, über die ich gesprochen habe, ausbauen. Ich denke, dass es genauso sein wird wie bei privaten Interaktionen rund um Zahlungen, Handel und Interaktion mit Unternehmen auf diese Weise.“

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow