Dollar erholt sich nach hoher Volatilität – Sterling steigt beständig


Der Dollar erholte sich am Donnerstag, nachdem er über Nacht geringe Verluste erlitten hatte. Die Händler konzentrierten sich auf relativ zuversichtliche Kommentare des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell zu den Aussichten der Wirtschaft.

Der Dollar wurde nach einem überraschend starken Rückgang des ISM-Index des verarbeitenden Gewerbes auf 52,8 bewertet. Die Herabstufung der Inflationsaussichten in den USA veranlasste die Anleger dazu, die US-Währung zu verkaufen und die Renditen für Staatsanleihen zu senken.

Das änderte sich jedoch, als der Fed-Vorsitzende Jerome Powell sagte, die Inflationsfaktoren könnten „vorübergehend“ sein, und er sehe keinen Grund für eine Zinsbewegung in beide Richtungen.

Infolgedessen lag der Dollar um ein halbes Prozent über einem Korb seiner Rivalen, während die Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen sieben Basispunkte darüber  lagen.

„Powell sieht das Glas halb voll“, sagte Konstantinos Anthis, Forschungsleiter bei ADSS in Dubai.

„Wichtiger ist jedoch, dass er klargestellt hat, dass er keinen Grund für Zinssenkungen sieht, was Präsident Trump natürlich nicht glücklich machen wird.”

Die Märkte für Zinsfutures kalkulieren jedoch mit einer Wahrscheinlichkeit von 64 Prozent bis Ende des Jahres eine Zinssenkung ein, obwohl sich diese Wahrscheinlichkeit nach monatlichen Jobdaten, die am Freitag fällig sind, und den Inflationsdaten der USA nächste Woche ändern wird.

Das Pfund Sterling war weitgehend stabil, nachdem es am Mittwoch ein zweiwöchiges Hoch erreicht hatte, aufgrund der Spekulation, dass die Brexit-Gespräche zwischen der britischen Regierung und der wichtigsten Oppositionspartei Fortschritte machten.

Die Kommentare der Zentralbank könnten die zukünftigen Zinserwartungen verschieben.

 

Weitere Regulierung

Zahl der US-Clearinghäuser für Krypto nimmt zu

Die US-amerikanische Commodity Futures Trading Commission (CFTC) erwartet, dass aufgrund des wachsenden Interesses an Kryptowährungen mehr Unternehmen beantragen, staatlich regulierte Clearinghäuser zu werden.

Der Vorsitzende J. Christopher Giancarlo, der am Mittwoch vor dem US-Landwirtschaftsausschuss über den Stand der CFTC aussagte, erklärte in seiner Eröffnungsrede, dass die von seiner Agentur regulierten Clearingstellen „kritische Einzelrisiken im globalen Finanzsystem“ sind, die weiterhin wachsen und komplexer werden.

Die CFTC prüft diese Entitäten routinemäßig, um mögliche Probleme zu identifizieren, die ihre Fähigkeit zur Überwachung oder Kontrolle ihrer Risiken beeinträchtigen könnten, sagte Giancarlo gegenüber dem Gesetzgeber. „Die Bedeutung dieser Untersuchungen für die finanzielle Stabilität insgesamt steigt.“

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow