Bitcoin hat 80 % Erfolgschancen, richtig groß zu werden


Obwohl Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen einen erheblichen Wettbewerb zu PayPal darstellen könnten, hat kürzlich ein Vorstandsmitglied des Unternehmens seine Meinung darüber dargelegt, in welche Richtung die Kryptowährung als Nächstes gehen wird.  Insbesondere weil er der Meinung ist, dass eine gute Chance besteht, dass Bitcoin erfolgreich ist und innerhalb des nächsten Jahrzehnts eine breite Akzeptanz gewinnt.

Wences Casares, der CEO von Xapo – einer der größten Verwahrstellenlösungen für Kryptowährungen – und ein Vorstandsmitglied von PayPal haben diesen überwältigenden bullischen Ausblick für Bitcoin in einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag dargelegt, in dem man erklärte, dass der Wert des Bitcoin in der Zukunft bis zu 250-fach ansteigen könnte.

In diesem Beitrag weist er auf wachsende Akzeptanz, einen konstanten Zustrom neuer Investoren und einen erheblichen Anstieg des Transaktionsvolumens seit seiner Gründung hin. Dies ist nur ein Grund, warum das digitale Asset mindestens 50 % Erfolgschance hat.

„Nach zehn Jahren ununterbrochener Arbeit mit mehr als 60 Millionen Inhabern, mehr als einer Million neuen Inhabern pro Monat und einem weltweiten Umzug von mehr als einer Milliarde US-Dollar pro Tag, hat es gute Aussichten auf Erfolg. Nach meiner (subjektiven) Meinung sind die Erfolgschancen mindestens 50 %“, erklärte er.

Trotzdem erklärte Casares auch, dass er trotz der starken Fundamentaldaten um Bitcoin glaubt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Fehlschlags mindestens 20 % beträgt.

„Bitcoin ist ein faszinierendes Experiment, aber es ist immer noch das: ein Experiment. Als solches ist es immer noch eine Chance, zu versagen und wertlos zu werden. Nach meiner (subjektiven) Meinung sind die Chancen, dass Bitcoin versagt, mindestens 20 %“, sagte er.

Wenn Bitcoin erfolgreich ist, kann sein Wert auf bis zu 1 Million Dollar steigen.

 

Schweizer Börsenexperte und Bitcoin-Skeptiker Mark Faber kauft Bitcoin

Angesichts dieser Analyse und des enormen Potenzials, das Bitcoin beinhaltet, könnten verunsicherte Anleger etwas Trost in der starken Wahrscheinlichkeit finden, dass die BTC eines Tages ihre Allzeit-Höchststände übertreffen wird.

Bei der Entscheidung könnte ebenfalls das Wissen helfen, dass Mark Faber zum ersten Mal in Bitcoin investiert hat. Der Börsenexperte stand der Kryptowährung in der Vergangenheit immer skeptisch gegenüber, hat aber nach einem Gespräch mit Wences Casares jetzt einen Betrag in die Währung investiert.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow