Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Sterling zu verkaufen?


Die mangelnde Klarheit in Bezug auf die Zukunft Großbritanniens hat eindeutig Auswirkungen auf den Handel mit dem Pfund Sterling. Das britische Pfund kämpft mit großer Unsicherheit, seit die Ergebnisse des Brexit-Referendums veröffentlicht wurden. Es ist immer schwieriger, einen Handelsplan für das Pfund zu formulieren, angesichts dieser wilden und nun täglichen Schwankungen.

Dieses Phänomen hat das Britische Pfund von einer der langfristig besten Aussichten für sichere Häfen der Welt zu einer Kategorie von Währungen verlagert, die zunehmend volatiler wird. Algorithmen, die die Nachrichten für die Händlerstimmung überwachen, haben Schwierigkeiten, mit den wilden Schwankungen der GBP-Preisbewegungen Schritt zu halten. Brexit-Geschichten gibt es zu Hunderten, und alle diese Daten müssen ausgewertet werden, um deterministische Muster effektiv bereitzustellen.

Der Euro legt zu

Der Euro legte am Freitag unerwartet zu. Händler nehmen an, dass die erwartete Währungsnachfrage von den Plänen einer japanischen Bank zum Kauf eines deutschen Luftfahrtfinanzierungsgeschäfts im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar angeheizt wurde, so Reuters.

Der Sprung in der Gemeinschaftswährung erfolgte am späten Freitag in Asien, und der Euro stieg auf ein 2,5-Wochenhoch.

Das stark gehandelte Euro-Dollar-Währungspaar mit einem Tagesumsatz von über einer Billion US-Dollar habe sich jedoch in einer Zeitspanne bewegt, in der sich die Volatilität an den Devisenmärkten auf einem mehrjährigen Tiefstand befindet, erklärte Elisabeth Andreae, Strategin bei der Commerzbank.

Händler sagten, Spekulanten kauften den Euro als Antwort auf Berichte über den geplanten Kauf des Flugzeugfinanzierungsgeschäfts der Mitsubishi UFJ Financial Group für die deutsche DZ Bank. Im Juni letzten Jahres betrug das Portfolio dieses Geschäftsbereichs 5,6 Milliarden Euro.

Die Transaktion wurde am 1. März bekannt gegeben und MUFG gab an, dass die Transaktion voraussichtlich nach Juni abgeschlossen sein wird.

Masafumi Yamamoto, Chefforex-Stratege bei Mizuho Securities in Tokio, rechnet damit, dass die gemeinsame Währung an ihren Gewinnen festhalten wird.

“Es ist nicht wirklich überraschend, dass der Euro in der Lage ist, schnell auf potenziell positive Faktoren zu reagieren, da die Fundamentaldaten der Euro-Zone Anzeichen einer Verbesserung zeigen.”

In dieser Woche wiesen sowohl Frankreich als auch Italien im Februar eine über den Erwartungen liegende Industrieproduktion auf, die nach einigen Downbeat-Daten positive Anzeichen für das Notebook gab.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow