Kontinuierliche Hacking-Angriffe der Lazarus-Group auf Kryptounternehmen


Die Lazarus Group, ein Hacking-Team, das vermutlich eine Abteilung von Nordkoreas staatlichen Hackern ist, versucht weiterhin, Unternehmen im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu hacken, vermutlich um dem Staat zu helfen, divers Sanktionen zu umgehen.

Laut der Cybersecurity-Firma Kaspersky führt die Lazarus Group eine fortlaufende Kampagne durch, bei der gegen Kryptowährungsunternehmen mit böswilligen Dokumenten im Bereich Windows- oder Mac-Malware vorgegangen wird.

Die Firma hat diejenigen in der Kryptowährungsbranche gewarnt, vorsichtig zu sein, und fügte hinzu, dass Benutzer niemals Inhalte in Microsoft Office-Dokumenten „aktivieren“ sollten, die aus unbekannten Quellen stammen.

Die Angriffe sind eine Fortsetzung anderer Angriffe der nordkoreanischen Hacking-Gruppe gegen den Austausch von Kryptowährungen, bei denen die Gruppe zwischen Januar 2017 und September 2018 Kryptowährung im Wert von über 571 Millionen US-Dollar verzeichnet hatte.

Die Daten deuten darauf hin, dass Pyongyang durch Cyberangriffe der Lazarus Group, die trotz offengelegter Aktivitäten ihre Geschäfte weiterhin führt, Fremdwährungen und Kryptowährungen im Wert von rund 670 Millionen US-Dollar verdient hat. Laut einem UN-Gremium könnte es das Ziel sein, Nordkorea dabei zu helfen, Sanktionen zu umgehen.

Während Nordkoreas Hacker dafür bekannt sind, dass sie sich nicht nur auf Kryptowährungs-Hacks und Fiat-Währungsdiebstähle, sondern auch auf das Sammeln von Informationen konzentrieren, konzentriert sich die Lazarus-Gruppe angeblich ausschließlich auf die Beschaffung von Geldern.

Ein in Singapur ansässiger Kryptowährungsaustausch namens DragonEX wurde vor kurzem gehackt, als die Kryptos der Benutzer „übertragen und gestohlen“ wurden. Die Firma enthüllte, welche Geldbörsen mit dem Vorfall in Verbindung stehen.

Ethereum steigt um 20 % in überraschendem Weiss Rating

Ein überraschender Bewertungsbericht der weithin geachteten Weiss Ratings hat den EOS von Ethereum in den letzten 48 Stunden beinahe um 20% angehoben, sodass es nun den viertgrößten Kryptowährungs-Spot von Litecoin einnimmt, und damit generell Bitcoin und anderen Kryptowährungen einen Boost geben konnte.

Bitcoin erhielt inzwischen auch eine A-Note von C +, nachdem Weiss Verbesserungen seiner Infrastruktur festgestellt hatte, wie auch das Lightning-Netzwerk und Ripples XRP erkannt hatten. „Da die Kryptowährungen stark gesunken sind, scheinen viele Beobachter davon auszugehen, dass die Nutzung und die praktischen Anwendungen in der gesamten Branche zurückgegangen sind. Nichts könnte weiter entfernt von der Wahrheit sein“, schrieb der Autor des Berichts.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow