Dollar auf Zweiwochen-Tief – Euro und Sterling legen weiterhin zu


Der Euro erreichte am Montag ein zweiwöchiges Hoch gegenüber dem Dollar, da der Dollar am Freitag weiterhin unter den schwachen Konjunkturdaten der USA litt, die die Erwartungen für eine Zinssenkung der US-Notenbank im Laufe des Jahres verstärkten.

Ein gemischter Arbeitsmarktbericht, das Fehlen sichtbarer Fortschritte bezüglich der Beendigung des Handelskriegs zwischen den USA und China sowie ein starker Rückgang der Produktion im Februar deuten jedoch darauf hin, dass die Verlangsamung Ende 2018 bis weit in das laufende Jahr hinein reichen könnte.

Am Montagmorgen lag der Euro bei 1,1349 USD und damit knapp hinter einem zwei Wochenhoch, das zuvor veröffentlicht wurde. Das britische Pfund hielt an den meisten Gewinnen der letzten Woche bei fest, während sich Ministerpräsidentin Theresa May darauf vorbereitet, ihr EU-Rückzugsgesetz zum dritten Mal durch das Parlament genehmigt zu bekommen, indem sie versucht, die nordirische Demokratische Unionistenpartei für sich zu gewinnen.

Die meisten Analysten erwarten ein erneutes Scheitern, was May dazu zwingen würde, eine Verlängerung der Frist für den Brexit vom 29. März zu verlangen.

Der Federal Open Markets Committee der Fed trifft sich am Dienstag und Mittwoch mit dem politischen Entscheidungsfindungsausschuss. Zentralbanken auf der ganzen Welt werden sich diese Woche über die Aussichten für ihre Volkswirtschaften informieren.

Erste Zwei-Wege- Kryptowährungs-Bankautomaten auf den Philippinen

Die große philippinische Bank „Union Bank“ führt den ersten Zwei-Wege-Kryptowährungsautomaten des Landes ein. Dies berichtete das lokale Medienunternehmen Philstar.

Dieser Schritt wird es Kunden ermöglichen, Kryptowährungen über den Geldautomaten als Teil der „Sandbox“ der Bank zu kaufen und zu verkaufen – ein Rahmen für die Durchführung von Experimenten in einer kontrollierten Umgebung.

In dem Bericht wurde nicht angegeben, welche digitalen Währungen im Experiment unterstützt werden.

Laut Philstar entspricht das System den geltenden Vorschriften und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Union Bank und der Zentralbank des Landes, Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP). In besagtem Artikel wird eine von der Bank veröffentlichte Erklärung zitiert, in der behauptet wird, der Geldautomaten werde „einen alternativen Kanal für die Umwandlung ihrer Pesos in virtuelle Währung und umgekehrt“ bieten.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow