London Stock Exchange setzt Ergebnisziel zurück– Kryptwährungs-Startup in weiterer Finanzierungsrunde


David Schwimmer sagte, er werde Investitionen für längerfristiges Wachstum priorisieren, als bekanntgegeben wurde, dass gleichzeitig auch 250 Mitarbeiter entlassen werden sollen.

In seiner ersten Ergebnissitzung seit der Übernahme im August letzten Jahres erklärte Schwimmer, die Geschäfte der LSE hätten sich weiterhin gut entwickelt und seien „sehr gut auf alles vorbereitet, was aus einer Brexit-Situation komme“.

Die Kürzungen des Mitarbeiterstamms machen etwa 5 Prozent der Belegschaft der LSE aus und werden global sein. Teilzeitarbeitsplätze, Zeitarbeitsbeschäftigte sowie Vollzeitbeschäftigte sind betroffen.

Schwimmer, der sich seit seinem Amtsantritt weitgehend zurückgehalten hatte, betonte, dies habe nichts mit dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU in vier Wochen zu tun. „Wir arbeiten an einer breiteren Effizienzinitiative“, sagte er. Nach einer Reihe von Geschäften in den letzten Jahren „haben wir nach Überprüfung einige Duplikationen gefunden“.

Er sagte auch, dass LSE die Gewinnmargenziele zugunsten weiterer Investitionen in die Nachhandels- und Daten- und Analysegeschäfte aufgab. „Es ist zwangsläufig ein Spagat zwischen Investitionen in inkrementelles Wachstum und dem Streben nach Effizienz. Wir streben immer noch nach diesem Ziel, aber ich gebe keinen bestimmten Zeitrahmen dafür“, sagte er weiter.

Schwimmer erklärte auch, die LSE sei auf einen Brexit ohne Abkommen vorbereitet. Der Konkurrent Deutsche Börse hat versucht, auf Euro lautende Swaps von London nach Frankfurt abzurechnen, jedoch mit wenig Erfolg.

„Der Brexit hat unseren Wettbewerbern eine interessante Vermarktungsmöglichkeit geboten. Es ist jedoch keine erkennbare Veränderung unserer Position oder unseres Marktanteils festzustellen“, sagte er laut der Financial Times.

Kryptowährungs-Startup sucht Finanzierung für Erweiterung des Geschäfts

Circle, eines der weltweit führenden Kryptowährungs-Startups, versucht 250 Millionen US-Dollar zusammenzubringen. Circle ist der Betreiber der Poloniex-Kryptowährungsbörse, die derzeit weltweit auf Platz 74 steht. Das Unternehmen erwarb Poloniex und betreibt außerdem einen institutionellen Handelszweig namens Circle Trade.

Zum Zeitpunkt seiner letzten Finanzierungsrunde war Circle mit beachtlichen 3 Milliarden Dollar bewertet worden, als es 110 Millionen Dollar sammelte, hauptsächlich von Bitmain, dem weltweit führenden Hersteller von Bitcoin- und Cryptocurrency-Mining-Hardware. Die 3-Milliarden-Dollar-Bewertung könnte seitdem gesunken sein. Einige Analysten schätzen, dass sie seit dem kryptoökonomischen Abschwung auf 750 Millionen Dollar geschrumpft ist.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow