Dollar pausiert vor der Veröffentlichung der Geldpolitik der Fed


Der US-Dollar pausierte am Mittwoch, als die Positionen vor der Veröffentlichung des Protokolls der Fed zur Geldpolitik gehandelt wurden.

Der Euro-Dollar-Wechselkurs, der innerhalb der jüngsten Spannungen auf dem Euro-Markt feststeckte, wurde vorsichtig gehandelt, während die Anleger darauf warteten, in welche Richtung die US-Geldpolitik gehen würde, nachdem die Fed zuletzt eine schwache Position eingenommen hatte.

Georgette Boele, Analyst bei ABN AMRO, erklärte laut Reuters, die Bank habe ihre Euro-Prognosen für 2019 aus wirtschaftlichen Gründen herabgestuft. „Wir erwarten jedoch auch ein begrenztes Abwärtspotenzial für den Euro, da schwächer als erwartete Daten der Eurozone bisher nur einen geringen negativen Einfluss auf den Euro hatten, was darauf hindeutet, dass der größte Teil der Schwäche sich im Preis widerspiegelt“, erklärte Boele.

Die Nachfrage nach dem US-Dollar stieg mit dem Optimismus, dass eine neue Gesprächsrunde zwischen China und den USA dazu beitragen würde, den aktuellen Handelskonflikt zu lösen.

Das Protokoll der Fed-Sitzung vom Januar wird nach einer zurückhaltenden Erklärung bei dieser Überprüfung genau verfolgt.

Analysten sagen, dass die in diesem Monat veröffentlichten Zahlen der US-Einzelhandelsumsätze und der Industrieproduktion schwächer als erwartet seien und die kurzfristigen Aussichten für den Dollar beeinträchtigt haben. Laut MUFG haben die Daten „die Ansicht in Frage gestellt, dass sich die US-Wirtschaft weiterhin relativ gut behaupten wird, während die Volkswirtschaften in Übersee eine stärkere Schwäche aufweisen“.

eToro-Umfrage ergab, dass Millenials mehr Vertrauen in Krypto haben als in den Aktienmarkt

Fast die Hälfte der Millennial-Online-Händler haben mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in den US-Aktienmarkt. Dies ergab eine Umfrage von eToro US, einer führenden globalen Investmentplattform. Die landesweite Umfrage unter 1.000 Online-Händlern ergab, dass 43 Prozent der Millennial-Online-Händler den Krypto-Börsen mehr als den US-Börsen vertrauen.

Guy Hirsch, Managing Director von eToro US, sagte dazu: „Wir erleben den Beginn eines Vertrauenswechsels von der traditionellen Börse zu den Krypto-Börsen. Im Mittelpunkt dieser Veränderung stehen die Anlageklassen selbst. Jüngere Anleger haben mit Aktien nur schlechte Erfahrungen gesammelt. Der Markt hat einen großen Vertrauensverlust erlitten, als die Lehman Brothers wegen unverantwortlicher Praktiken untergingen und gleich darauf die schlimmste Rezession seit der Weltwirtschaftskrise folgte.“

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow