Amazon nicht mehr das beste Pferd im Stall? Online Händler Etsy und Konsorten ganz groß im Kommen


Die Bestände des Web 2.0 stiegen am Montag an, was die großen Gewinnen des letzten Monats noch erhöht. Online Händler Etsy und Wayfair verzeichnen seit Anfang November jeweils zweistellige Gewinne.

Boris Schlossberg, Geschäftsführer der Forex-Strategie bei BK Asset Management, erklärt, dass der Anstieg der zweiten Generation der Technologiegrößen von zwei Faktoren bestimmt wird.

„Zunächst ist das verfügbare Einkommen wahrscheinlich das höchste der vergangenen Dekade. Daher wird in der Weihnachtszeit viel eingekauft. Zweitens glaube ich, dass das Online-Shopping im Weihnachtsgeschäft wirklich zum Mainstream geworden ist“, sagte Schlossberg am Freitag zu CNBC.

Etsy hat im letzten Monat um 40 Prozent und Wayfair um 19 Prozent zugelegt.

Schlossberg erwartet jedoch, dass der starke Aufschwung der Web 2.0-Aktien Anfang 2019 nachlassen wird.

„Ich habe das Gefühl, dass wenn der stationäre Einzelhandel im Januar stirbt und dort absolut nichts los ist, diese Aktien zu Beginn des nächsten Jahres ein wenig unter einem Kater leiden werden, da die Gewinne zurückgehen“, erklärte Schlossberg. „Ich glaube nicht, dass diese Blase im Hinblick auf den Aktienkurs anhalten wird.“

Nicht alle Analysten stehen jedoch dem Lauf der Aktien von Web 2.0 so skeptisch gegenüber.

Craig Johnson, Chief Market Technician bei Piper Jaffray, ist der Meinung, dass diese zwei Internetaktien – Wayfair und Twilio – einen noch stärkeren Aufschwung erleben könnten.

„Wayfair hat sich gerade zurückgezogen und die seit 2016 intakte Aufwärtstrendlinie erneut getestet“, sagte Johnson am Freitag. „Sie können auch sehen, dass wir uns wieder über seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bewegen und der RSI auf diesem Chart nie unter 50 brach. Das bedeutet, dass der primäre Aufwärtstrend noch intakt ist und wir ein gemessenes Ziel für diese Aktie auf 150 USD sehen könnten.“

Ein Anstieg auf 150 Dollar würde eine 36-prozentige Steigerung gegenüber dem Schlusskurs von Wayfair am Montag bedeuten. Derzeit liegt der Handel etwa 5 Prozent unter seinem 200-Tage-Durchschnitt.

„Wenn Sie sich Twilio ansehen, dann sehen Sie hier eine Aktie, die aus einer riesigen Basis herausgebrochen ist. In der jüngsten Abwärtsbewegung zog sie sich zurück und nun sieht es so aus, als wäre sie bereit, höher zu steigen. Aus unserer Sicht können wir einen Aufschwung auf bis zu 120 Dollar für diese Aktie erwarten“, fügte Johnson hinzu.

Join the Discussion

Your email address will not be published. Required fields are marked *

arrow